Alles über Tiere - Spocks OP
   
  Willkommen
  Hinweise
 
  ~Privates~
  Das bin ich
  Meine Tiere
  In Memoriam
  Tierfreunde
 
  ~Hunde~
  Über Wolf und Hund
  Ein neuer Hund
  Hundeernährung
  Hundeerziehung
  Problemhunde
  Sonstiges
  Hunde Irrtümer
  Hunderassen
 
  ~Katzen~
  Eine Katze zieht ein
  Katzenpflege
  Die Umgebung
  Wellness
  Katzenerziehung
  Katzenrassen
 
  ~Nager~
  Hamster
  Ratten
 
  ~Sonstiges~
  Tier-Videos
  Zeichnungen
  Guestbook
  Umfragen
  Links
  Login
Spocks Augen-OP

Spock hatte leider einen Abszess / Tumor hinter dem rechten Auge. Das hatte zur Folge, dass das Auge hervorgetreten ist und er das Lid nicht mehr schließen konnte, sodass die Hornhaut austrocknete.

Am 04.02.2016 wurde ihm schließlich das Auge herausoperiert (die Hornhaut war bereits irreparabel geschädigt und das Auge war bereits blind). Er hat die OP gut überstanden und kommt bisher gut mit seiner Einäugigkeit zurecht.

Update vom 19.04.2016 - Leider musste Spock heute eingeschläfert werden. Mehr dazu am Ende dieser Seite...

Achtung! Weiter unten sind Bilder einer offenen Wunde zu sehen! Nichts für sensible Gemüter!

Vorher - erste Anzeichen

Das Bild habe ich gemacht, als mir zum ersten Mal aufgefallen ist, dass etwas nicht stimmt.
Der Tierarzt hat Spock eine Augensalbe und Metacam (entzündungshemmend und schmerzlindernd) verschrieben, weil er zuerst die Vermutung hatte, dass es nur eine Entzündung ist (z.B. durch Dreck im Auge).
Leider haben die Medikamente nichts bewirkt... Zudem ist das Auge immer mehr hervorgetreten, sodass das Lid gar nicht mehr schließen konnte. Schließlich kamen wir um die OP nicht mehr herum.


Hier nun der Heilungsfortschritt:

05.02.2016 - Tag 1


06.02.2016 - Tag 2


08.02.2016 - Tag 4


10.02.2016 - Tag 6
Ein kleiner Rückschlag an Tag 6... die Wunde ist verkrustet und nässt und ein Faden scheint sich gelöst zu haben


12.02.2016 - Tag 8
Spock hat sich leider einige Fäden gezogen, weil er an der Wunde gekratzt hat... ich war heute mit ihm beim Tierarzt. Dort wurden ihm die restlichen Fäden gezogen und die Wunde wurde gesäubert. Ein erneutes Zunähen war leider nicht möglich, weil der Zug auf die Naht zu groß gewesen wäre...
Die offene Wunde muss jetzt von innen heraus verheilen. Ich hoffe, dass Spock alles gut übersteht
Er sitzt jetzt in einem Quarantäne-Käfig, damit kein Dreck in die Wunde kommt...



14.02.2016 - Tag 10
Ich bin zufrieden mit dem Heilungsfortschritt. Die Wunde ist immer noch schön sauber und ist schon etwas kleiner geworden, finde ich. (Die braune Verfärbung kommt von der Salbe)


15.02.0216 - Tag 11


17.02.2016 - Tag 13


20.02.2016 - Tag 16


23.02.2016 - Tag 19
Nachdem meine Tierärztin gestern gesagt hat, ich könne den Trichter ruhig mal unter Aufsicht abnehmen, weil sich bereits wunde Stellen im Nacken gescheuert haben, habe ich das natürlich gleich versucht... das Ergebnis: schneller als ich gucken konnte, hat Spock natürlich an der Wunde gekratzt und es hat geblutet.
Jetzt sieht es wieder ziemlich unschön aus... der Trichter bleibt jetzt vorerst an und weiter geht es mit der Honig-Salbe... Daumen drücken!



27.02.2016 - Tag 23
Die Tierärztin hat die Befürchtung, dass sich ein Abszess (Eiteransammlung) in der Wunde gebildet haben könnte.
Ich hoffe sehr, dass es kein Abszess ist, denn dann müsste Spock noch einmal operiert werden... Aber immerhin sieht die Wunde heute schon wieder besser aus.



29.02.2016 - Tag 25
Mr. Spock ist auf dem Weg der Besserung. Jetzt wird (hoffentlich) endlich alles gut


06.03.2016 - Tag 31
Die Wunde sieht immer besser aus. Leider kommt immer noch etwas Eiter aus einem kleinen Loch raus. Beim nächsten TA-Besuch wird die Wunde gespült und dann müssen wir Daumen drücken, dass kein Abszess entsteht.


Hier auch mal der Anblick von vorne



19.04.2016
Leider gibt es traurige Neuigkeiten.
Spocks Wunde hat einfach nicht aufgehört zu eitern. Zuerst haben wir noch versucht es mit Medikamenten und regelmäßigem Säubern in den Griff zu bekommen, aber es wurde einfach nicht besser.
Schließlich wurde es immer schwieriger den Eiter durch das vorhandene kleine Loch zu drücken und es entwickelte sich zu einem Abszess...
Gestern habe ich Spock noch einmal zum Tierarzt gebracht - OP wurde für den nächsten Tag angesetzt.

Heute wurde also der Abszess aufgeschnitten, die Tierärztin hat den Eiter ausgespült und ein Stück Gewebe entnommen - dahinter war noch mehr Eiter, der am Schädelknochen entlang verbreitet war und überall stark verändertes Gewebe - wahrscheinlich tumorös.

Ich hatte bereits vorher mit der Tierärztin abgesprochen: wenn es schlimm aussieht, will ich ihm weitere Schmerzen ersparen... er hat in den letzten 2 1/2 Monaten genug durchgemacht...

Mr. Spock war zwar nicht lange bei mir, aber ich werde ihn sehr vermissen. Er war ein lieber und tapferer Kerl...
R.I.P. Mr. Spock


   

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=